Theo Römer (Jahrgang 1948)
stammt aus Emmerich und begann schon während der Schulzeit mit reger musikalischer Tätigkeit (Orgel, Chorleitung).
Dem Studium in Köln bei u.a. Wolfgang Stockmeir, Rudolf Ewerhart und Johannes Hömberg folgte eine vielseitige musikalische Praxis, ergänzt durch private Beratung u.a. von Eugen Jochum und Philipp Röhl sowie Dirigierkursen bei Laszlo Heltay (Chordirektor der Academy of St. Martin-in-the-Fields) und Helmuth Rilling.
Hauptberuflich war Theo Römer bis 2013 im Schuldienst tätig, ehrenamtlich ist er seit ihrer Gründung im Jahre 1970 künstlerischer Leiter der "Eltener Stiftskirchen-konzerte" und hat mit Chören, Orchestern und angesehenen Vokal- und Instrumentalsolisten ein umfangreiches Repertoire von Chorwerken und sinfonischer Musik aufgeführt:
Agnes Giebel, Barbara Schlick, Theo Altmeyer, Frieder Lang, Klaus Mertens,
Franz-Josef Selig,  Thomas Thomaschke, Yuuko Shiokawa,  Sophie Mautner und
Martin Stadtfeld seien stellvertretend für viele andere prominente musikalische Gäste genannt.

Zu seiner musikalischen Tätigkeit gehören auch internationale Verpflichtungen als Dozent bzw. Assistent u.a. bei Chorfestivals in Italien, England und Ungarn, wo er 1997 zusammen mit Laszlo Heltay die von Europa Cantat in Veszprem veranstaltete 2.Internationale Akademie für junge Chordirigenten leitete.
Im Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC) gehört er seit vielen Jahren dem Bundesvorstand an. Bereits 1991 wurde ihm für seine ehrenamtliche Tätigkeit der B
undesverdienstorden verliehen.


Der Chor der Eltener Stiftskirchenkonzerte wurde eigens für diese Konzerte gegründet, seine Mitglieder kommen aus weitem Umkreis regelmäßig aus allen Himmelsrichtungen montags zu den Proben ins Kloster Aspel bei Rees. Aspel liegt sehr verkehrsgünstig und bietet neben einem komfortablen Probensaal ein wunderbares Ambiente. Im Hinblick auf musikalische Voraussetzungen, Herkunft und Alter sind wir ein buntes Gemisch. Allen gemeinsam ist eine besondere musikalische Einsatzfreude, die zwar viel Zeit, Kraft und Auto-Kilometer kostet, aber zweifellos eine Steigerung der Lebensqualität ist. Denn das Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen sind beflügelnde Erfolge und dauerhafte freundschaftliche Kontakte. 

Der Chor hat ein äußerst vielseitiges Repertoire an großen Werken der chorsinfonischen Literatur erarbeitet und mit namhaften Solisten und einem erstklassigen Orchester vor stets großem Publikum aufgeführt. Wir  gehören zum Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC).

Auswärtige Auftritte absolvierten die Sängerinnen und Sänger im „kleinen Michel“ in Hamburg, in der Bonner Beethovenhalle und mehrfach in St. Mariä Himmelfahrt in Köln. Im August des vergangenen Jahres gastierte der Chor sehr erfolgreich im Xantener Dom und unternahm eine wohlgelungene Chorreise nach Fleurbaix bei Lille/ Nordfrankreich, wo er mit „standing ovations“ herzlich gefeiert wurde.

Machen Sie mit!  Auf die Interessenten wartet ein abwechslungsreiches Programm, z. B. im März noch das „Aspeler Frühlingssingen“ mit Philipp Hövelmann (Palestrina, Bruckner u.a.), im Sommer die hinreißenden „Vesperae solennes“ von Mozart (mit dem berühmten „Laudate Dominum“), die ungewöhnliche Kantate „Mirjams Siegesgesang“ von Franz Schubert, die wunderschönen Motetten op. 138 von Max Reger (100. Todestag in 2016), dazu Volkslieder und Spirituals. Ein Schwerpunkt der Probenarbeit ist natürlich die Wiederaufnahme des Weihnachts-Oratoriums von Johann Sebastian Bach -  unerlässlicher musikalischer Bestandteil der Weihnachtszeit. Kontakt: 02851 8177.